StVZO & StVO

Immer wieder werden wir darauf angesprochen, wie es denn mit TÜV und entsprechender Eintragung bei unseren Produkten aussieht. Die Antwort hierzu ist ganz einfach: „Kommt drauf an!“

Bisher wurden Heck- und Seitenleitern, sowie Rockslider bei unseren Fahrzeugen als Ladung i.S. § 22 StVO angesehen. Heißt, dass diese gegen das Verrutschen, Herabfallen, etc. gesichert werden müssen (§22I StVO). Seitliche Ladung, die nicht mehr als 40 cm über die Fahrzeugleuchten hinausragt, muss nicht gekennzeichnet werden (§22V StVO). Generell darf gem. §§ 22II StVO, 32INr.1 StVZO die Fahrzeugbreite 2,55m nicht überschreiten. Des weiteren gilt als Kriterium die Befestigung der Ladung: Ist diese nicht fest, also geschweißt/geklebt, mit dem Fahrzeug verbunden und kann jederzeit abgenommen werden, gilt der Begriff der Ladung als gegeben.

Kurzum war der O-Ton bisher der, dass wenn die Ladung, in unserem Fall die Leitern und Rockslider, nicht über die Spiegel und deutlich über die hintere Stoßstange hinausragen, sei es nicht „eintragungsrelevant“. Bitte sprecht euer Vorhaben also vorab mit dem TÜV-Prüfer eures Vertrauens ab.